Voll der Burner!

Lagerfeuerguide
Raus in den Wald

Lagerfeuerguide

Hört ihr das Knistern der lodernden Flammen?

Der vielleicht schönste Moment nach einer langen Wanderung: Schuhe aus und Füße am Lagerfeuer wärmen. Während darauf ein Abendessen brutzelt oder der wohl verdiente Kaffee köchelt. Und natürlich mit der Aussicht auf Stockbrot, geröstete Marshmallows und Crunchips Roasted.

Bis es soweit ist, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Wir verraten euch, wie ihr das perfekte Lagerfeuer errichtet. Und das, ohne gleich den ganzen Wald abzufackeln.

Die wichtigsten Tipps:

  1. Wählt eine Feuerstelle fernab von Bäumen, um die Brandgefahr durch Funkenflug einzudämmen.
  2. Sammelt genug Brennholz. Damit das Feuer nicht zu schnell erlischt oder ihr es ohne Aufsicht verlassen müsst, um Nachschub zu holen.
  3. Säubert den Brennplatz und begrenzt die Feuerstelle mit einem kleinen Wall aus Steinen oder Erde. So vermeidet ihr einen möglichen Schwelbrand.
  4. Errichtet eine Plattform aus Feuerholz, um das Feuer vor Bodenfeuchte oder -kälte zu schützen.
  5. Legt trockene Zweige oder Späne, Heu, getrocknetes Moos oder Birkenrinde auf die Plattform. All das brennt wie – richtig – Zunder.
  6. Zündet das Feuer vorsichtig mit Streichhölzern oder einem Feuerzeug an. Glimmt der Zunder, blast das Feuer vorsichtig an.
  7. Behaltet das Feuer immer im Auge. Wirklich: immer!
  8. Verlasst ihr die Feuerstelle, löscht das Feuer vorsichtig mit Sand, Erde oder Wasser. Kontrolliert aufmerksam, ob euer Feuer wirklich aus ist.

Wichtig: Besteht Waldbrandgefahr, verzichtet unbedingt auf ein Lagerfeuer!

    Lagerfeuerguide